Ihre Frage

Viele Träger sehen sich mit neuen kostenaufwendigen Herausforderungen konfrontiert, wenn die besonderen Wohnformen die „stationäre Einrichtungen“ ablösen. Werden diese Kosten auf irgendeine Weise ausgeglichen?

Unsere Antwort

Die Umsetzung der "personenzentrierten Leistungserbringung", wie es im Gesetz steht, erfordert einen Verwaltungsaufwand – nicht nur bei den Einrichtungen, sondern bei allen beteiligten Akteuren – erfordert. Das ist immer so, wenn sich etwas verändert.

Die aktuelle Fassung des Entwurfs des Landesrahmenvertrages sieht eine finanzielle Kompensation der Leistungserbringer vor. Die Vertragspartner sind sich darin einig, "ihren verantwortungsvollen Rollen und Aufgaben bei der Förderung und dem Schutz der Rechte und der Würde von Menschen mit Behinderungen nur gemeinsam gerecht werden zu können". Das bedeutet auch, dass jeder seinen Beitrag leisten muss, um eine volle wirksame und gleichberechtigte Teilhabe am Leben der Gesellschaft zu fördern. Es wird also einen Kompromiss geben.